Herkunft

Der auf Sizilien beheimatete Cirneco dell'Etna kann seine Verwandschaft mit dem Pharaoh Hound und Windhundartigen der andern Mittelmeerinseln nicht verleugnen.

Diese Hunde wurden in der Blütezeit der Phönizier nach Sizilien gebracht, da dieser Typ sehr begehrt war, wurden diese Hunde im Schatten des Etna über mehr als 3.000 Jahre gezüchtet und gehalten.

Die grosse Insel Sizilien, an der Südspitze Italiens gelegen, ist die Heimat des Cirneco dell'Etna. In der alten Zeit war die Rasse ausserdem noch in Norden von Korsika bekannt, der griechische Name dieser Insel Cyrnecos mag zum Namen der Hunde beigetragen haben.

Der Etna, 3.340m hoher Vulkan auf Siziliens Ostseite, trug zur zweiten Hälfte des Namens bei.

Noch vor allen geschichtlichen Überlieferungen gab es in Ardano auf Sizilien einen Tempel, welcher der örtlichen Gottheit gewidmet war. Dieser heilige Ort wurde vermutlich von Cirneco Hunden bewacht, die einen übernatürlichen Instinkt besassen. Ungläubige und Diebe anzugreifen, gläubige aber enthusiastisch willkommen zu heissen.

Der Cirneco dell'Etna ist die einzige Hundeart, die an den Hängen des Etna jagt. Als Jäger sind sie die kleineren Ausgaben ihrer Verwandten auf Malta und Ibiza.

Der Cirneco dell'Etna ist Spezialist auf Kaninchen und Hase, aber er jagt so stumm, dass er sich auch jeder Art von gefedertem Wild anpirschen kann.

Eine offizielle Anerkennung fand ca. 1940 durch den ENCI (Italienischer Kennel Club) statt.